• Corona-Update: Standorte für drei Impfzentren in der Ortenau stehen fest – Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 117,2

    Corona-Update: Standorte für drei Impfzentren in der Ortenau stehen fest – Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 117,2

    Die Landesregierung bereitet sich auf die Verfügbarkeit eines Corona-Impfstoffs vor und plant dessen Verteilung. Wie das Sozialministerium ankündigt, soll es auf dem Messegelände in Offenburg ein Zentrales Corona-Impfzentrum geben. Bereits Mitte Dezember soll dieses entstehen – sofern ein Impfstoff bis dahin zugelassen wurde. Im Januar 2021 sollen zusätzlich zwei Kreisimpfzentren eingerichtet werden, eines in der Rheintalsporthalle in Lahr und eines ebenfalls auf dem Offenburger Messegelände. Vorgesehen ist, die drei Impfzentren parallel zu betreiben und um mobile Impfteams zu ergänzen. 78 neue Corona-Fälle in der Ortenau hat das Landesgesundheitsamt für Dienstag bestätigt. Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis bei 117,2 (Stand: 1. Dezember, 16 Uhr). Zum Vergleich: Landesweit liegt die Inzidenz bei 131,8. Acht Neu-Infektionen kommen aus Kehl, 19 aus Offenburg, zwölf aus Lahr, vier aus Achern und eine aus Oberkirch. Mit der neuen Corona-Verordnung des Landes treten am Dienstag, 1. Dezember, einige neue Regelungen in Kraft. So dürfen sich privat und öffentlich maximal fünf Personen treffen. Zudem gibt es einheitliche Quarantäne-Regeln für ganz Baden-Württemberg. Zudem kündigt das Sozialministerium an, die Weihnachtsferien an Schulen nicht auf den 19. Dezember vorzuziehen. mehr...

  • Ein weiterer Schritt hin zur Mobilitäts-App für die Ortenau

    Ein weiterer Schritt hin zur Mobilitäts-App für die Ortenau

    Mit Hilfe einer App herausfinden, wie man mit verschiedenen Verkehrsmitteln über die Stadtgrenze hinweg problemlos von A nach B kommt? Auf dem Mobilgerät direkt Tickets buchen und bezahlen und informiert werden, sobald es Verspätungen gibt oder Störungen auftreten? Das Mobilitätsnetzwerk Ortenau arbeitet daran, diese Ideen zu verwirklichen – und erhält dabei Rückenwind vom Landkreis. mehr...

  • „Jeder Beleg zählt“: Gutschein-Gewinnspiel unterstützt Kehler Gastronomie

    „Jeder Beleg zählt“: Gutschein-Gewinnspiel unterstützt Kehler Gastronomie

    Die anhaltenden Corona-Auflagen bringen viele Gastwirte in finanzielle Schieflagen, die mitunter existenzbedrohend sind. Um den gebeutelten Gastronomen zu helfen, verlost die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH Restaurant-Gutscheine im Gesamtwert von 2000 Euro. Kehlerinnen und Kehler können bis Sonntag, 10. Januar, Belege für To-Go-Bestellungen an die Tourist-Information senden und landen dafür im Lostopf. mehr...

  • Betriebshof sieht sich gut auf den Winter vorbereitet

    Betriebshof sieht sich gut auf den Winter vorbereitet

    Der Winter ist in der Rheinstadt auf dem Vormarsch. In der Nacht fallen die Temperaturen immer häufiger unter die Null-Grad-Grenze, laut Prognosen der Wetterdienste könnte sich zum Frost in den nächsten Tagen der erste Schnee gesellen. Damit glatte Straßen für Fahrzeuge nicht zum Problem werden, hat der Betriebshof zwei Gruppen mit je 33 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Rufbereitschaft. Wird der Winterdienst nötig, rücken sie aus. Seit Montag, 30. November, sind die Teams ständig einsatzbereit, Corona spielt dabei nur eine Nebenrolle. In diesem Jahr musste bislang nur einmal gestreut werden, an Neujahr. mehr...

  • Kita Odelshofen muss Öffnungszeiten verkürzen

    Da in der Kita Odelshofen mehrere Erziehungskräfte erkrankt sind, wird die Betreuungszeit dort eingeschränkt: Von heute (30. November) an bis voraussichtlich Freitag, 4. Dezember, muss die Einrichtung täglich um 14.30 Uhr schließen. mehr...

  • Digitalisierung und Corona: Wirtschaftsförderin besucht Kehler Unternehmen RMA Rheinau und Spedition Papp

    Digitalisierung und Corona: Wirtschaftsförderin besucht Kehler Unternehmen RMA Rheinau und Spedition Papp

    Die Corona-Pandemie hat das Thema Digitalisierung in vielen Kehler Unternehmen vorangetrieben, nicht zuletzt aufgrund von Homeoffice-Arbeitsplätzen. Bereits vor der Krise hatte sich Wirtschaftsförderin Fiona Härtel das Zukunftsthema auf die Agenda geschrieben, um dahingehende Impulse in der Wirtschaft zu setzen. Und dann kam Corona. Beliebte Formate wie das Unternehmerforum sind aufgrund der Restriktionen nicht mehr möglich. Stattdessen hat sich die Wirtschaftsförderin mit einigen Unternehmen aus der Region über deren aktuelle Digitalisierungsprojekte ausgetauscht, darunter der Spezialarmaturenhersteller RMA Rheinau mit einem Standort im Kehler Hafen sowie der Spedition Papp. mehr...

  • Projekt Ortsmitten: Kehl ist eine von landesweit 20 Modellkommunen

    Projekt Ortsmitten: Kehl ist eine von landesweit 20 Modellkommunen

    Die Ortsmitte von Kork pflegen und zeitgemäß ausbauen: Um dieses Ziel zu erreichen, hat sich Kehl beim Projekt „Ortsmitten – gemeinsam barrierefrei und lebenswert gestalten“ beworben – und war erfolgreich. Als eine von 20 Kommunen in Baden-Württemberg erhält sie nun in den kommenden Monaten Unterstützung. „Wir sind stolz auf die Teilnahme an diesem Projekt“, freut sich der Erste Beigeordnete Thomas Wuttke über die Zusage. mehr...

  • Stadt zeigt Flaggen als Zeichen gegen Gewalt an Frauen

    Stadt zeigt Flaggen als Zeichen gegen Gewalt an Frauen

    Um auf das Thema Zwangsheirat aufmerksam zu machen, schließt sich die Stadt zum Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen und Mädchen“, am 25. November, der Fahnenaktion der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes an und hisst zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Tulla-Realschule am Rathaus zwei Flaggen mit dem Ausspruch: „Frei leben – ohne Gewalt“. An die 40 000 Mädchen, ein Drittel davon jünger als 14 Jahre, werden weltweit jeden Tag Opfer von Zwangsehen – darunter auch vermehrt Minderjährige in Deutschland. Die Kampagne, welche sich weltweit für Frauenrechte stark macht, gibt es seit 2001, die Rheinstadt beteiligt sich zusammen mit der Arbeitsgruppe Internationaler Frauentag Kehl im sechsten Jahr daran. Das aktuelle Thema lautet: „#meinherzgehörtmir – Gegen Zwangsverheiratung und Frühehen!“ mehr...

  • Müllschlucker von Rost zerfressen – Ersatz aus Edelstahl

    Müllschlucker von Rost zerfressen – Ersatz aus Edelstahl

    Wer am Montag (23. November) durch die Innenstadt gelaufen ist, hatte die Chance auf einen Anblick, der sich nicht alle Tage bietet. Ein Lastwagen mit Greifarmen förderte einen Müllschlucker mit einem Fassungsvermögen von einem Kubikmeter zutage. Normalerweise liegt dieser unter den Pflastersteinen verborgen, musste jedoch wegen Rostschäden ausgetauscht werden. mehr...

  • Die Kaffeekränzchen-Tour gibt’s jetzt auch als Video

    Die Kaffeekränzchen-Tour gibt’s jetzt auch als Video

    Die Corona-Beschränkungen vom Lockdown im Frühjahr trafen vor allem die Bewohnerinnen und Bewohner von Pflege- und Altenheimen hart. Wochenlag galt: Kein Besuch, keine Ausflüge in größerer Runde, keine Veranstaltungen. Um etwas Abwechslung in den tristen Alltag zu bringen, ging die Kehler Band Schniposa am 9. Mai auf Kaffeekränzchen-Tour in der Kernstadt und in Goldscheuer. Der besondere Tag ist in einem Video festgehalten, welches vor kurzem veröffentlicht wurde. mehr...

  • Quarantäne-Fälle an Falkenhausenschule und Tulla-Realschule

    Für viele Schülerinnen und Schüler endet der Schultag am Freitag, 20. November, sehr abrupt: Eine neunte Klasse der Tulla-Realschule sowie 50 Kinder und drei Lehrkräfte an der Falkenhausenschule müssen sich bis Mittwoch, 2. Dezember, in Quarantäne begeben. mehr...

  • Misteln werden zur Gefahr für heimische Streuobstwiesen

    Misteln werden zur Gefahr für heimische Streuobstwiesen

    Die Zweige der Mistel sind eine allseits beliebte Weihnachtsdekoration, der sogar heilende Kräfte nachgesagt werden. Weniger bekannt ist hingegen, dass das Gewächs eine ernstzunehmende Gefahr für die heimischen Obstbäume darstellt. „Die Misteln sind Schmarotzer“, erklärt die städtische Umweltbeauftragte Sarah Koschnicke. „Sie haben keine eigenen Wurzeln, sondern benötigen zum Wachsen einen Wirt, dem sie Wasser und Nährstoffe entziehen.“ Die so entstehende Zusatzbelastung kann bis zum Absterben der Bäume führen, vor allem, wenn diese durch die Hitzesommer der vergangenen Jahre bereits geschwächt sind. Die Mistel gefährdet allerdings nicht nur die Bäume selbst, sondern auch Tiere und Pflanzen, die in dem besonderen Lebensraum Streuobstwiese beheimatet sind. mehr...

 
Kehl Kultur Veranstaltungen
Kehl Marketing
Technische Dienste Kehl
Mediathek Kehl
Wohnbau Kehl
 
 
  • Folge 39

 
 

Bekanntmachungen & Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de